< Stellenausschreibung: staatlich anerkannte/r Erzieher und/oder Kinderpfleger (m/w/d)
15.06.2020 11:30 Alter: 52 days
Kategorie: Amtliche Bekanntmachung der Gemeinde Schwangau

Vollzug der Wassergesetze


Einleiten von gesammeltem Niederschlagswasser aus der Ableitung der Staatsstraße 2016 im Abschnitt 100, Station 0,000 bis Station 2,984 einschließlich Teilstrecken der Staatsstraße 2008, Abschnitt 220, Station 2,300 bis Station 2,379, Hohenschwangau

Das Staatliche Bauamt Kempten beantragt beim Landratsamt Ostallgäu unter Vorlage entsprechender Antragsunterlagen die wasserrechtliche Genehmigung für die Einleitung von Niederschlagswasser aus der Straßenentwässerung der St 2008 und St 2016 in den „Kalten Bach“ auf dem Grundstück Fl. Nr. 1496/0 der Gemarkung Schwangau. Die betroffenen Straßenabschnitte werden an eine neu zu bauende Regenwasserleitung angeschlossen, in der das Niederschlagswasser gefasst und über ein Sedimentationsbecken dem Oberflächengewässer zugeführt wird. Die Straßenabschnitte befinden sich innerhalb des Wasserschutzgebietes der Wasserversorgung der Stadt Füssen. Die bisher über Sickerschächte erfolgte Entwässerung wird aufgelassen. Die erforderlichen Maßnahmen werden unter Einhaltung der Schutzgebietsverordnung durchgeführt. 

Das Vorhaben wird mit dem Hinweis darauf bekannt gegeben, dass 

1. Pläne und Beilagen, aus denen sich Art und Umfang des Unternehmens ergeben, während eines Monats und zwar vom 24. Juni 2020 bis 27. Juli 2020 bei der Gemeinde Schwangau, Münchener Straße 2, 87645 Schwangau, 1. Stock, Zimmer-Nr. 10, während der allgemeinen Öffnungszeiten zur Einsicht aufliegen,

2. Einwendungen oder Stellungnahmen von Vereinigungen nach Art. 73 Abs. 4 Satz 5 Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG) bis zu zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift beim Landratsamt Ostallgäu oder bei der Gemeinde Schwangau erhoben bzw. eingereicht werden können,

3. bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem Erörterungstermin auch ohne ihn verhandelt werden kann und verspätete Einwendungen bei der Erörterung und Entscheidung unberücksichtigt bleiben können,

4.

a) die Personen, die Einwendungen erhoben haben oder die Vereinigungen, die Stellungnahmen abgegeben haben, von dem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden können,

b) die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden kann,

wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind,

5. mit Ablauf der Einwendungsfrist alle Einwendungen ausgeschlossen sind, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen. 

Die Bekanntmachung einschließlich der Pläne und Beilagen für das Vorhaben sind auch im Internet unter https://gemeinde.schwangau.de/aktuelles/ abrufbar. Maßgeblich sind jedoch nur die ausgelegten Planunterlagen.